Fakten


... Klettern ohne Seil in Absprunghöhe.


Geklettert wird an Felswänden, Felsblöcken oder künstlichen Kletterwänden. Durch die geringe Höhe
ist die Verletzungsgefahr gering. Stürze werden in der Halle durch spezielle Fallschutzmatten aufgefangen.


Bouldern dient zum Kraftaufbau und Techniktraining für Kletterer und hat sich seit 1970 zur eigenen Sportrichtung entwickelt. Trainiert wird in Kletterhallen oder an Felsen im Freien. Der Begriff: „Bouldern“ stammt aus dem Englischen: „Boulder“ heißt „Fels“.

Fakten:
• 2 Boulderbereiche
• Boulderfläche ca. 200 qm
• Regelmäßiger Wechsel der Boulder
• Boulder in allen Schwierigkeitsstufen vom Einsteiger bis zum Profi
• Variantenreiche Griffe durch verschiedene Griffhersteller
• Großes Campusboard für spezielles Klimmzugtraining

bouldern